inhabit the impossible: summary

Die Welt zwischen den Möglichkeiten
17 - 21 JÄNNER 2023 im WUK

Mit inhabit the impossible ging DANS.KIAS das Wagnis ein, das Unvorstellbare, das Unmögliche in den Mittelpunkt eines transdisziplinären Projektes zu stellen.

Seit dem Frühjahr 2021 besprechen sich die Choreografin und Tänzerin Saskia Hölbling und der Philosoph Arno Böhler dazu regelmäßig und luden in Folge Menschen mit zum Teil sehr unterschiedlichen Hintergründen ein, Gedankenräume zu öffnen und dem Habitat des Unmöglichen Boden zu bereiten.

Seither treffen sich Hölbling und Böhler regelmäßig mit den Tänzer:innen Ardan Hussain und Leonie Wahl, der Medienkünstlerin Evi Jägle, der Quantenphysikerin Tanja Traxler sowie dem Videokünstler Kay Walkowiak, um neue künstlerische Strategien zu entwickeln und die Möglichkeiten des Unmögliche auszuloten. Heinz Ditsch baut für die Performance inhabit the impossible den akustischen Bogen und erstellt die musikalische Gesamtkomposition.

 Zwischen Intuition, Gedankenblitzen und flüchtigen Formeln des Lebens entstehen neue Möglichkeiten inspiriert durch alte Mythologien und Phänomene abseits unseres Vorstellungsraums.

Vom 17. bis 21. Jänner 2023 zeigt DANS.KIAS gemeinsam mit all seinen Gästen die Field-Performance inhabit the impossible im WUK - performing arts.

Choreografie, Tanz, Performance:
Saskia Hölbling 
Ardan Hussain 
Leonie Wahl 

Lecture-Performance
Arno Böhler
Susanne Valerie Granzer

Medienkunst:
Evi Jägle

Videokunst:
Kay Walkowia

Quanten-Physik-Performance:
Tanja Traxler

Musik, Sound Design:
Heinz Ditsch 

Licht Design:
Reto Schubiger 



Kostüm:
Evi Jägle



Bühne:

Marco Tölzer

Produktion & Öffentlichkeitsarbeit:
Simon Hajós

Video-Dokumentation
Peter Egger 

Eine DANS.KIAS Produktion, koproduziert vom WUK performing arts und subventioniert von der Kulturabteilung der Stadt Wien