duras trilogy: dossier

Nacht für Nacht, Mehrere Tage Lang

Duras-Trilogie part 1, based on M.Duras „La maladie de la mort“

Dramaturgie, Choreographie

Saskia Hölbling
Tanz
Heide Kinzelhofer
Max Steiner
David Subal
Komposition, Musikarrangement
Martin Kratochwil
Bühnengestaltung
David Subal
Lichtregie
Emre Tuncer

Eine Frau, ein Mann
ihr vereinbarter Ort des Zusammentreffens das Bett eines Zimmers
nahe dem Meer
ein Liebesversuch
getrieben von jener Grundverschiedenheit zwischen Mann und Frau
ihre Geschichte, die Geschichte von Jahrhunderten:
sie weiß, daß es nicht um sie gehen kann,
vielleicht ist sie deshalb bereit
Nacht für Nacht, mehrere Tage lang...
doch er verlor Ihre Liebe, bevor sie eintraf

"Immer bliebe es ihnen, und jedem, ein Rätsel, was sie sieht und was sie denkt, von  der Welt wie auch von ihnen, von ihrem Körper wie auch von ihrem Geist, und von jener Krankheit, von der sie sagt, sie seien von ihr befallen. Sie weiß es selber nicht. Sie wüßte es ihnen nicht zu sagen, sie erführen durch sie darüber gar nichts."

La maladie de la mort
M. DURAS


Es geht also um Mann und Frau
um jene Grundverschiedenheit zwischen ihnen,
um jenes Rätsel, das faszinierend und unverständlich zwischen ihnen liegt,
um das faszinierende Unverständnis, die unverständliche Faszination,
um jene Gedanken, die dieses Geheimnis besiegeln
und unausgesprochen Lust machen


Eine DANS.KIAS Produktion.




Im Vergessen Selbst Bewahrt


Duras-Trilogie part 2, based on M.Duras „Hiroshima, mon amour“

Dramaturgie, Choreographie
Saskia Hölbling
Tanz
Heide Kinzelhofer
Max Steiner
David Subal
Andrea Stotter
Komposition, Musikarrangement
Martin Kratochwil
Bühnengestaltung
David Subal
Lichtregie
Emre Tuncer

Zwei Schultern
umschlungen in Asche getaucht
im Gleißlicht der zehntausend Sonnen
kein anderer
wird das Warum ihres Begehrens begreifen;
den Wahn,
nie werde man vergessen können...
angesichts des verbrannten Steins,
des verwundbaren Eisens und der Zäune
Zeit wird dahingehen.
Nichts, als Zeit.
Ganz allmählich wird die Erinnerung
aus dem Gedächtnis dahinschwinden.
Und dann, dann wird sie ganz entschwinden.
Im Vergessen selbst bewahrt

"Es ist eine der eigentlichen Absichten dieses Films (Stücks), Schluß zu machen mit der Schilderung des Entsetzlichen durch das Entsetzliche, sondern  das Entsetzliche wieder auferstehen zu lassen aus jener Asche und sich einprägen zu lassen in eine Liebe, die notwendig  zu einer besonderen werden muß."

Hiroshima, mon amour
M. DURAS


Eine urgewöhnliche, alltägliche Umarmung, eine Liebe findet statt an einem Ort
der Welt, an dem sie am schwersten vorstellbar ist: Hiroshima (Sarajevo).....
Ein besonderer Schimmer umgibt dort jede Bewegung, fügt jedem Wort dem buchstäblichen Sinn einen zusätzlichen hinzu.
Der Wahn, nie werde man vergessen können, und das Dahinschwinden der Erinnerung mit der Zeit stellt die Verbindung zwischen individuellem Glück und kollektivem Drama dar- das Narrativum für den Irrsinn eines Krieges.


Eine DANS.KIAS Produktion.



Glücklich, das ist seltsam

Duras-Trilogie part 3, based on M. Duras “Déstruir, dit elle”

Dramaturgie, Choreographie

Saskia Hölbling
Tanz
Heide Kinzelhofer
Max Steiner
David Subal
Andrea Stotter
Susi Wisiak
music
J.S. Bach, Simon Diaz
Komposition, Musikarrangement
Martin Kratochwil
Bühnengestaltung
David Subal
Lichtregie
Krisha

alles hat angefangen, ohne sie zu sein
es ist unmöglich, daß sie je wieder frei von ihr sein wird
sie gehört dem, der sie will
sie empfindet, was der andere emfindet
seit zehn Tagen beobachtet er sie
sie liebt ihn jede Nacht
beide sind ihre Liebhaber
Langeweile
Schweigen
glücklich, das ist seltsam



"Wenn die Langeweile eine bestimmte Form annimmt, die eines Stundenplans zum Beispiel, wird sie nicht mehr als solche aufgefaßt.
Wenn sie nicht mehr als solche aufgefaßt wird, nicht mehr als Langeweile bezeichnet wird, kann sie unerwartete Richtungen nehmen -völlig unvorhersehbar..."

"Déstruir, dit elle"
M. DURAS

geschehen lassen
mit sich geschehen lassen
sein Leben mit sich geschehen lassen
nicht wissen was geschieht, noch was geschehen wird
noch wer man ist
sein
nicht aufhören zu sterben
Liebe wie Verzweiflung leben
verzweifelte Liebe
Das ist alles.


Eine DANS.KIAS Produktion.