duras trilogy: summary

Nacht für Nacht, Mehrere Tage Lang
Premiere: 8. Okt 1996, dietheater Wien

Duras-Trilogie Teil 1, nach: M.Duras „La maladie de la mort“

Es geht also um Mann und Frau
um jene Grundverschiedenheit zwischen ihnen,
um jenes Rätsel, das faszinierend und unverständlich zwischen ihnen liegt,
um das faszinierende Unverständnis, die unverständliche Faszination,
um jene Gedanken, die dieses Geheimnis besiegeln
und unausgesprochen Lust machen

Saskia Hölbling



Im Vergessen Selbst Bewahrt
Premiere: 6. Okt 1997, dietheater Wien

Duras-Trilogie Teil 2, nach: M.Duras „Hiroshima, mon amour“

Zwei Schultern
umschlungen in Asche getaucht
im Gleißlicht der zehntausend Sonnen
kein anderer
wird das Warum ihres Begehrens begreifen;
den Wahn,
nie werde man vergessen können...
angesichts des verbrannten Steins,
des verwundbaren Eisens und der Zäune
Zeit wird dahingehen.
Nichts, als Zeit.
Ganz allmählich wird die Erinnerung
aus dem Gedächtnis dahinschwinden.
Und dann, dann wird sie ganz entschwinden.
Im Vergessen selbst bewahrt

Saskia Hölbling




Glücklich, das ist seltsam
Premiere:18. März 1998, dietheater Wien

Duras-Trilogie Teil 3,  nach: M. Duras “Déstruir, dit elle”

Geschehen lassen
mit sich geschehen lassen
sein Leben mit sich geschehen lassen
nicht wissen was geschieht, noch was geschehen wird
noch wer man ist
sein
nicht aufhören zu sterben
Liebe wie Verzweiflung leben
verzweifelte Liebe
Das ist alles.

Saskia Hölbling